ISBN 978-3-908239-64-2
236 Seiten
1998
Format 15.5 x 22.5 cm
Broschiert

In den Warenkorb

SFr. 42.00 / € 26.30

Natur als kulturelle Leistung

Zur Entstehung des modernen Umweltdiskurses in der mehrsprachigen Schweiz

Ursula Brechbühl, Lucienne Rey

Immer wieder belegen Abstimmungsresultate, Meinungsumfragen oder sozialwissenschaftliche Untersuchungen, dass die verschiedenen Schweizer Sprachgemeinschaften in Bezug auf zahlreiche Sachfragen unterschiedliche Ansichten vertreten. Auch die ökologische Problematik bzw. die Beurteilung der Umweltbelastung gehört zu diesen kontroversen Themen.
Gestützt auf eine qualitative Auswertung von Zeitungstexten aus den letzten 90 Jahren zeichnet die vorliegende Arbeit die Entstehung des modernen Umweltdiskurses in den drei grossen Sprachräumen der Schweiz nach. Ausgangspunkt dafür sind die wichtigsten Schlüsselwörter der gegenwärtigen Öko-Debatte, wie zum Beispiel «grün», «ökologisch», «biologisch» und deren Übersetzungen. Der jeweils ermittelte sprachliche Kontext liefert Rückschlüsse auf die (zumeist unterschiedlichen) Werthaltungen, welche in den untersuchten Sprachräumen hinsichtlich dieser Schlüsselwörter vorherrschen. Die Untersuchung belegt, dass sich die stets von neuem aufbrechenden Meinungsverschiedenheiten in der Umweltfrage nicht zuletzt auf historisch gewachsenes Miss- und Unverständnis zwischen den verschiedenen Sprachgemeinschaften zurückführen lassen.

Autoren/Herausgeber

Lic. phil. hist. Ursula Brechbühl hat italienische Sprache und Literatur, allgemeine Sprachwissenschaft und romanische Philologie studiert. Gegenwärtig ist sie mit der operativen Leitung eines Übersetzungsbüros betraut.
Dr. phil. nat. Lucienne Rey ist Geographin und hat sich in verschiedenen Nationalfonds-Projekten mit der Wahrnehmung der ökologischen Problematik auseinandergesetzt. Heute betreibt sie Öffentlichkeitsarbeit für eine Informationsstelle, die sich um die Vermittlung zwischen Forschungs- und Technologiepolitik und der breiteren Bevölkerung bemüht.