ISBN 978-3-908239-48-2
348 Seiten
1996
Format 14.8 x 21.0 cm
Broschiert

In den Warenkorb

SFr. 55.00 / € 34.40

Siegfried Kracauer

Zum Werk des Romanciers, Feuilletonisten, Architekten, Filmwissenschaftlers und Soziologen

Andreas Volk (Hrsg.)

Die Beiträge zum Werk Siegfried Kracauers gelten den Themen:
- Stadtbilder eines gesellschaftswissenschaftlichen Architekten,
- soziologisches Potential der Filmschriften und ihre Rezeption in Osteuropa,
- Expeditionen in die Alltagswelt der Angestellten,
- Philosophie in Form des Feuilletons,
- Flanerie und Slapstick im Roman «Ginster».
Die Transkription einer Radiosendung bietet einen Überblick über Kracauers vielfältiges Schaffen. Und der Nachdruck einer klassenbewußten Darstellung seines Werks aus dem Jahr 1970 sowie eine über 300 Titel umfassende Bibliographie der Sekundärliteratur seit 1985 spannt den Bogen der Rezeptionsgeschichte von Kracauers «Wiederentdeckung» Anfang der 70er Jahre bis heute.
Von Kracauers eigener Hand stammen:
- Einige bisher unveröffentlichte Kurzfilmideen aus dem Nachlaß sowie drei Texte, die Kracauer ursprünglich in sein Buch «Straßen in Berlin und anderswo» aufnehmen wollte: Zwei «Grotesken» über einen Tanzanzug und die Sommerfrischen-Länder sowie die Beschreibung einer «vom Glanz gebannten Mahnfigur». Weder dort noch im Aufsatzband der Schriften sind sie jedoch erschienen.
- Zwei weitere Artikel, die seit ihrem Erscheinen in der «Frankfurter Zeitung» nicht wieder veröffentlicht wurden, widmen sich der Zerstreuungskultur (1923 in Frankfurt, als «Übermaß der Vergnügungen» angesichts der «vor den Toren stehenden Franzosen» und 1930 in Berlin, als allzu «organisierten Glücks» des Lunaparks angesichts des «jedenfalls ungeregelteren Taumels» in den Pariser «Foires»).

Autoren/Herausgeber

Architektur- und Kulturhistoriker: Anthony Vidler (University of California, Los Angeles)
Filmwissenschafter: Dana Polan (University of Pittsburgh), Jörg Schweinitz (Universität Potsdam)
Germanistinnen: Nia Perivolaropoulou (Paris), Hannelore Schlaffer (Universität Stuttgart)
Journalisten: Friedrich T. Gubler (Frankfurter Zeitung), Jörg Lau (taz, Berlin), Uwe Pralle (div. Zeitungen, Berlin), Angelika Schett (Radio DRS, Basel), Helmut Stalder (Associated Press, Zürich)
Soziologen: Henri Band (Humbold-Universität, Berlin), Hans G Helms (Köln), Daniel Thomen (Zürich), Andreas Volk (Zürich).