ISBN 978-3-03777-259-1
216 pages
2022
format 11.0 cm x 17.0 cm
broché

Commande

SFr. 19.00 / € 17.00

Option assistierter Suizid

Wann genug ist, entscheide ich

Eva Birkenstock

Ob und unter welchen Umständen der assistierte Suizid über die rechtliche Seite hinaus auch ethisch legitim ist, wird kontrovers debattiert. Es geht um Grundthemen der Freiheit, der Selbstbestimmung, der Würde, der Lebensqualität und der Moral. Auf gesellschaftlicher Ebene besteht einerseits die Sorge, dass es einen mit der Alterung zunehmenden Druck in Richtung einer Verkürzung fragilen Lebens gibt; andererseits wird Kritik daran geäussert, dass Autoritäten den Zugang zu dem Sterbemittel beschränken.
Kern des Buches sind vierzig Gespräche mit Personen, die über ihren jeweiligen Entscheidungsfindungsprozess im Zusammenhang mit der Option eines assistierten Suizids berichtet haben. Darin kamen auch die sie dabei leitenden Werte zur Sprache. Über das Lebensende gut informiert und vorurteilsfrei kommunizieren zu können, hat sich als dringende Priorität herauskristallisiert. Betroffene wünschen sich, dass Fachpersonen ihnen egalitär begegnen und sie bei Fragen von lebensbedrohlicher Erkrankung, kognitiven Einbussen, Langzeitpflege oder Lebensmüdigkeit so unterstützen, dass ihre Werte und Bedürfnisse im Zentrum stehen. Das bedeutet, dass Berufsethik sich von autoritären Rollen verabschieden und den Individuen zuwenden sollte.

Auteurs/editeurs

Eva Birkenstock wurde in Stuttgart geboren, hat Philosophie, Literaturwissenschaft und Geschichte studiert und an der FU Berlin über das Problem des Todes in der Existenzphilosophie promoviert. Im Zentrum ihrer Forschung stehen Fragen des Alterns, der Endlichkeit und Verletzlichkeit sowie der Ethik.