ISBN 978-3-03777-262-1
280 pages
2023
format 15.5 x 22.5 cm
broché

Commande

SFr. 38.00 / € 38.00

Selbstverständlich – und doch umstritten

Wie sich Organisationen bezüglich Gleichstellung legitimieren

Melanie Nussbaumer

Im Fokus dieses Buches steht das Verhältnis von Organisationen und Gesellschaft im Bereich der Geschlechtergleichstellung in der Schweiz. Die empirische Arbeit beschäftigt sich mit dem Umgang von Unternehmen und Nonprofit-Organisationen mit dem Anliegen der Gleichstellung von Frauen und Männern und beschreibt, welche gesellschaftlichen Diskurse in die Organisationslogiken einbezogen werden.
Die Analyse zeigt auf, welche Ziele im Gleichstellungsbereich legitim sind und wie diese in einem ersten Schritt als selbstverständlich dargestellt werden. Die Organisationen unterstützen das Gleichstellungsanliegen grundsätzlich, um auch einer wahrgenommenen gesellschaftlichen Erwartung zu entsprechen. Die Umstrittenheit des Themas kommt dann zum Vorschein, wenn konkreter über die Massnahmen zur Zielerreichung diskutiert wird. Dabei wird die Problemanalyse der bestehenden Geschlechterungleichheiten oft nicht vollzogen. Ein Verständnis für strukturelle Ungleichheiten wäre jedoch für die tatsächliche Gleichstellung vonnöten, um zielführende Massnahmen ergreifen zu können, wie Melanie Nussbaumer in der Studie argumentiert.

Auteurs/editeurs

Melanie Nussbaumer hat sich im Rahmen eines trinationalen Forschungsprojektes der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) vertieft mit organisationssoziologischen und geschlechtertheoretischen Fragestellungen auseinandergesetzt. Die an der Universität Basel promovierte Soziologin lebt mit ihrer Familie in Basel, wo sie auch in der Politik aktiv ist.